Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ladenkasse:hardware:kassenlade

Kassenlade

Serieller Anschluss / Epson Anschluss

Vorbereitung

Wenn die Kassenlade direkt über den „seriellen Anschluss“ am Computer angeschlossen ist, dann wird das Programm opendrw.exe benötigt. Dieses Programm ist in einer ZIP-Datei gepackt, muss entpackt und in das Verzeichnis kopiert werden, in dem das Programm Lkasse.exe vorhanden ist. Dieser serielle Anschluss ist in der Regel eine USB-Adapter, der die serielle Schnittstelle emuliert. Dafür ist ein Treiber notwendig, der mit der Hardware ausgeliefert wird. Sie können sich ggf in der Systemsteuerung im Gerätemanager anzeigen lassen, welcher <COM>-Port von diesem USB-Adapter dem Betriebssystem zur Verfügung gestellt wird.

Eine weitere Variante ist der Anschluss der Kassenlade an einen Epson TMT Drucker. Der Druckertyp muss mindestens Version II (römisch Zwei) haben. Aktuell wird die Version V (römisch Fünf) ausgeliefert. Dieser Drucker verfügt in der Regel über eine Art „Würfelstecker“ (RJ-45) Buchse wie man ihn auch von den Telefonanschlüssen her kennt. Dort kann die Kassenlade direkt angeschlossen werden und benötigt keinen direkten Anschluss am Computer und somit auch keinen Treiber. Vorausgesetzt der Druckertreiber für diesen Drucker ist installiert.

(Das alte Programm kassauf.exe (16Bit) funktioniert bei neuen Betriebssystemen nicht mehr. Dieses Programm muss aus dem Verzeichnis der Ladenkasse gelöscht werden)

Konfiguration

Die Konfiguration der Kassenlade ist abhängig davon, welcher Anschluss Verwendung findet. Zu finden ist dieser Einstellungsdialog unter dem Menüpunkt „Konfiguration → Hardware“ in der Software Ladenkasse:

Variante 1, serieller Anschluss:

→ Wählen Sie hier unter dem Punkt „Kassenschublade“ den entsprechenden <COM>-Anschluss aus. Zulässig ist <COM1> bis <COM8>.

Variante 2, Anschluss per Epson Drucker: → Wählen Sie zunächst den Punkt „Epson“ unter „Kassenschublade“ und wählen dann unter „Druckertreiber“ aus der Liste den entsprechenden Druckertreiber für den Drucker aus, an dem die Kassenschublade angeschlossen ist.

Beenden Sie den Dialog mit der Taste <ESC> oder mit dem Drücken des Schalters „OK“.

Testen können Sie Ihre eingestellte Konfiguration durch den Aufruf der Taste <F3> = Funktionen und dort den Punkt „Schublade öffnen“.

Hinweise:

In der Regel ist die Kasse so eingestellt, dass das Öffnen der Schublade ohne Kassiervorgang mit dem Erzeugen eines Bons protokolliert wird.

WINDOWS 10 Normalerweise sollte das Öffnen der Kassenlade ohne zusätzliche Programme funktionieren. Die Kassenlade wird ggf mit einem separaten Öffner ausgeliefert. Wenn dieser Öffner per USB eingesteckt wird, dann wird ein Treiber „USB-To-Serial“ installiert. Dieser ist dann in der Systemsteuerung unter „Schnittstellen COM und LPT“ sichtbar und enthält einen COM-Port, der dort eingestellt wurde. Dieser muss natürlich auch in die Konfiguration der Kassenlade eingetragen werden. Sollte das unter Windows 10 nicht möglich sein, dann muss ein zusätzliches Programm namens „OPENDRW.EXE“ in den Ladenkassenordner installiert werden. Dieses kleine Programm bekommen Sie bei unserem Support in Köln.

ACHTUNG! In der Ladenkasse gibt es eine Benutzer- bzw. / Mitarbeiter- und Passwortverwaltung, die aktiviert werden kann. Dort kann eingetragen werden, ob der Mitarbeiter die Ladenkasse manuell öffnen darf oder nicht. Möglicherweise kommt man aber erst gar nicht in die Konfiguration, weil auch dafür entsprechend vergebene Rechte notwendig sind. Wenden Sie sich in diesem Fall für die Konfiguration an unseren Support in Köln.

ladenkasse/hardware/kassenlade.txt · Zuletzt geändert: 2016/04/05 11:35 von milo