Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ladenkasse:konfiguration:systemeinstellung

Systemeinstellung Ladenkasse

Für den ordnungsgemäßen Betrieb der Ladenkasse ist es notwendig, dass vor der Inbetriebnahme einige Konfigurationseinstellungen notwendig sind. Bitte beachten Sie, dass diese Einstellungen in der Regel durch die Firma COMCEPT vorgenommen werden und sich Änderungen an dieser Konfiguration ggf negativ auf den Betrieb der Ladenkasse auswirken können. Wir möchten Sie auch darauf hinweisen, dass alle vorgenommenen Änderungen an der Konfiguration protokolliert werden. Dazu wird generell bei jeder Änderung an der Konfiguration ein Kennwort abgefragt und geprüft wird, ob der Mitarbeiter berechtigt ist diese Änderungen an den Einstellungen vorzunehmen.

Hinweis: Mitarbeiter bearbeiten


Aufruf der Systemeinstellung

Die Systemeinstellungen sind in drei Bereiche eingeteilt:

  • Lokale Einstellungen,
  • globale Einstellungen
  • und Filialdaten.

Die Systemeinstellung erreichen Sie über das Menü der Ladenkasse „Konfiguration → Systemeinstellung“ und dann durch Anwahl des entsprechenden Bereichs:


Systemeinstellung lokal

Lokal heisst in diesem Fall, dass hier der Speicherort für die Daten festegelegt wird. Im ersten und zweiten Eingabefeld wird der Speicherort der Ladenkassendaten festgelegt. Normalerweise sind beide Einträge gleich. Deshalb befindet sich am zweiten Eingabefeld auch ein Schalter um die Daten aus dem ersten Eingabefeld zu übernehmen. Die weiteren Pfadeintäge betreffen die automatisch zu erfolgenden Sicherungen (Backup) der Ladenkassendaten beim Beenden des Programms. Hier wird unterschieden zwischen einer Gesamtsicherung der kompletten Kassendaten und dem Speichern der Tagesdaten der Ladenkasse. Sie werden jedes Mal beim Beenden der Ladenkasse aufgefordert die Sicherung zu bestätigen:

Die Sicherung wird nach dem Bestätigen mit „Ja“ (Standardeinstellung) sofort durchgeführt. Bei Drücken des Schalters „Nein“ wird keine Sicherung durchgeführt. In beiden Fällen wird das Ladenkassenprogramm beendet. Drücken Sie „Abbrechen“ kehren Sie zum Programm zurück.

Wenn Sie die Einträge für die beiden Arten des Backups leer lassen, dann wird diese Rückfrage beim Schließen des Programms nicht ausgeführt und Sie müssen sich selbst um eine Sicherung der Ladenkassendaten kümmern. Bitte beachten Sie auch, dass es sich in der Regel um eine Sicherung auf der „lokalen“ Festplatte handelt und nicht um eine externe Sicherung!

Als letzter und wichtigster Punkt ist der Eintrag des Filialnamens und der Kassennummer. An Hand dieses Namens und der Kassennummer werden die Daten auf der Festplatte des Rechners gepeichert. ÄNDERN SIE nach dem ersten Einstellen NIEMALS den Filialnamen oder die Kassennummer ohne die vorherige Rücksprache mit der Firma COMCEPT!! Es ist möglich mit mehreren Kassen zu arbeiten und auch zusammen auszuwerten, sofern sich die Daten der verschiedenen Kassen am gleichen Speicherort befinden. Für jede eingetragene Ladenkasse muss ein eigener Tagesabschluss durchgeführt werden. Vergeben Sie einen sprechenden Namen für Ihre Ladenkasse. Wegen der Übersichtlichkeit empfehlen wir die ausschließliche Verwendung von Buchstaben.

Nach dem Eintragen der notwendigen Daten und Drücken des „Ok“-Schalters werden die vorgenommenen Einstellungen gesichert. Danach ist es notwendig, dass die Ladenkasee neu gestartet wird, damit diese Einträge wirksam werden. Sie können das Speichern der Einstellungen auch durch den „Abbruch“-Schalter unterbinden.


Systemeinstellung global

In diesem Bereich werden weitere wichtige Einstellungen für die Ladenkasse vorgenommen, die das Verhalten der Ladenkasse im Betrieb beeinflussen:

Kassierer mit Passwort auswählen

Hier wird festgelegt, ob für die Auswahl eines Mitarbeiters ein Passwort benötigt wird und in welcher Länges es abgefragt wird. Voreinstellung: aktiviert

Kassierer nach Kassiervorgang entfernen

Diese Einstellung bewirkt dass der Kassierer nach dem Kassieren frü den nächsten Kassiervorgang neu ausgewählt werden muss. Voreinstellung: aktiviert

Zwangseingabe Wechselgeld

Ein Kassiervorgang kann durch Bestätigung der Taste <Enter> beendet werden. Dabei wird der Betrag übernommen ohne dass eine Eingabe eines Zahlbetrags notwendig wird. Das wird durch das Einstellen dieser Option verhindert und der Kassierer ist gezwungen den Zahlbetrag in jedem Fall in das entsprechende Zahlugnsfeld einzugeben. Voreinstellung: nicht aktiviert

Tagesabschluß: Nachweis im Bon

Diese Option bewirkt, dass für das Durchführen eines Tagesabschlusses ein eigener Bon angelegt wird. Dieser Bon wird als eigenständiger Bon auch mit einer fortlaufenden Nummer versehen. Voreinstellung: aktiviert

Öffnen der Schublade protokollieren

Es gibt die Möglichkeit eine eventuell angeschlossene Kassenlade auch ohne Kassiervorgang bei entsprechender Berechtigung des Mitarbeiters zu öffnen. Durch diesen Punkt wird festgelegt ob dafür ebnfalls ein eigener Bon generiert wird. Voreinstellung: aktiviert

Fortlaufende Bon-Nr. anzeigen

Die Kassenvorgänge werden durchlaufend nummeriert um Mainpulationen vorzubeugen. Für jeden Tag wird ein eigener Tageszähler für die Bons mitgeführt. Um auch die forlaufende Nummereirung anzeigen lassen zu können, ist diese Option vorgesehen. Voreinstellung: aktiviert

Bildschirm Ziffernblock

Diese Option ermöglicht es Ihnen einen Ziffernblock anzuzeigen, der unterhalb der Funktionsschalter angezeigt wird. Das dient dazu bei Bildschirmen mit Touch-Bedienung und ohne Tastatur die Eingabe etwas komfortabler zu gestalten. Voreinstellung: nicht aktiviert

Eigene Rechnungsnummern zulassen

Dieser Schalter hat derzeit keine Auswirkungen. Voreinstellung: nicht aktiviert

MwSt-Satz für frei Artikel

Mit einem EIntrag in diesem Eingabefeld wird voreingestellt, welcher MwSt-(Prozent-)Satz beim Eintrag eines freien Artikels (ein Artikel der sich nicht im Datenstamm der Ladenkasse befindet) verwendet wird. Voreinstellung: aktiviert und 19,00 %

Verwendete Warengruppen im Bericht

Für die Auswertung und Gruppierung von Werten in einem Kassenbericht (oder ggf dem Tagesascbhlusses) werdne die Namen der Warengruppen verwednet. In den Stammdaten der Artikel ist es möglich bis zudrei Warengruppen zu hinterlegen. An dieser Stelle in der Konfiguration legen Sie fest, wie detailliert diese Möglichkeit der Gruppierung angewendet wird. Voreinstellung: Warengruppe 1

nach Tagesanschluß

Hier wird eingestellt wie sich die Ladenkasse nach dem Erzeugen eines Tagesabschlusses verhalten soll. In der Regel wird ein Tagesabschluß zum Ende der Öffnungszeit bzw zum Ladenschluss durchgeführt. Wenn jetzt noch ein weiterer Kassiervorgang erfolgen soll, obwohl bereits ein Tagesabschluß ersteltl wurde, wird hier das Verahtlen nach diesem Kassiervorgang gesteuert. Wenn „Keine Vorgaben“ ausgewählt wurde, dann wir keine weitere Aktion ausgelöst. Bei „keinen Kassiervorgang mehr zulassen“ wird ein nachfolgender Kassiervorgang unterbunden und kann erst am nächsten Tag eingetragen werden (Datumswechsel). Wird der letzte Punkt „nachträgliche Kassiervergänge erzeugen erneuten Tagesabschluß“ gewählt, dann ist nach diesem erneuten Kassiervorgnag ein weiterer Tagesabschuß notwendig. Voreinstellung: keine Vorgaben

Rundungsvorgaben für Rabattkalkulation

Wird während eines Kassiervorgangs ein Rabatt prozentual oder wertmäßig erfasst, dann kann hier der Wert für die Rundung angegeben werden. Voreinstellung: keine Rundung

Durch das Drücken des Schalters „Ok“ werden die vorgenommenen Änderungen / Einstellungen gespeichert und stehen sofort zur Verfügung. Durch Betätigen des Schalters „Abbrechen“ werden die Änderungen verworfen.


Systemeinstellung Filialdaten

Dieser Teil der Konfiguration dient in erster Linie dazu die Daten des Optikers als Variablen für die Anpassung der Berichte und den Ausdruck des Bons zur Verfügung zu stellen und hat keine weiter gehende steuernde Funktion.

Ende der Systemeinstellung
ladenkasse/konfiguration/systemeinstellung.txt · Zuletzt geändert: 2018/07/09 13:20 von milo